Winter is coming 1.0 – Wie uns die Sonne dabei schützen kann

Winter is coming 1.0 – Wie uns die Sonne dabei schützen kann

Es fängt einst so harmlos an und doch holt es uns immer wieder ein. Kratzen im Hals, Kopfschmerzen, verstopfte Nase und Hustenanfälle. Dazu sammeln sich utopische Berge Taschentücher an und wir verziehen uns geschwächt ins warme Bett.

„Influenza, Erkältung, Männerschnupfen etc.“

Diese Volksleiden zählen zu den häufigsten Erkrankungen weltweit. Im Schnitt leidet jeder Deutsche drei bis vier Mal im Jahr an einer Infektion der oberen Atemwege. Es gibt zu viele Methoden, Heilmittel oder Medikamente zur Vorbeugung einer Infektion, als dass wir sie hier alle auflisten könnten. Die logische Schlussfolgerung? Vorbeugen – Prävention!

Auch hier gibt es wieder massenhaft Auswahl und Mittelchen. Wir möchten Euch in unseren Blogeinträgen hilfreiche und vor allem wissenschaftlich fundierte Informationen weitergeben. Die Inhalte dieses Blogeintrages stammen alle aus wissenschaftlich anerkannten Studien.

Es hat etwas mit der Sonne zu tun und unsere Körperzellen stellen es sogar selbst her. Könnt Ihr erratet um was es sich handelt?

„The Power of Sun – das Vitamin D“

Das fettlösliche Vitamin wird zu rund 80 % mit Hilfe der UVB- Strahlen der Sonne, vom eigenen Körper hergestellt. Es hat die besondere Eigenschaft, dass es sich in der Leber und im Muskel – & Fettgewebe ablagert. Je nachdem wie voll unsere Speicher sind, kann sich der Organismus über Wochen hinweg an den Vorräten bedienen.

Zu schön, um wahr zu sein; die traurige Wahrheit sieht ganz anders aus! Über eine Millionen Menschen weltweit leiden an einem Vitamin- D Mangel! Bereits Studien der University of Copenhagen untersuchten die Veränderungen des Vitamin D Spiegels in den Sommer – sowie den Wintermonaten. Die Studie wurde mit Kindern durchgeführt, da sie jene Bevölkerungsgruppe darstellt, die noch am meisten Zeit im Freien verbringt. Die Ergebnisse waren erschütternd. Bereits im frühen Herbst zeigte sich eine deutliche Reduzierung des Vitamin D Spiegels im Blut. Bei rund 30 % der Kinder kam es bereits zu einem Vitamin D Mangel.

Einen maßgeblichen Einfluss darauf hat zum einen der Wohnort, die (Jahres)zeit und der Winkel der Sonnenstrahlen. Besonders in allen nördlichen Ländern des 40. Breitengrades auf der Höhe Roms, kann die Eigensynthese von Vitamin D in der Haut nur eingeschränkt stattfinden. Vorwiegend morgens, abends und während der Wintermonate, steht die Sonne tiefer als 45 Grad. Das bedeutet, der Weg der Sonnenstrahlen durch die Ozonschicht ist länger; dadurch findet die Vitamin D Produktion in der Haut nahezu nicht mehr statt. Die Tageszeit und die Stärke der Sonne spielen natürlich auch eine wesentliche Rolle. Zwischen 11 und 15 Uhr arbeitet die Vitamin D Produktion auf Hochtouren! Diese funktioniert zudem im Liegen doppelt so gut, als im Stehen oder Gehen.

Die Empfehlung eines Vitamin D Präparates ergibt aus Sicht der Wissenschaft durchaus Sinn! Besonders empfiehlt sich die Einnahme bereits im September. Eine weitere Metaanalyse der Health Technology Asessment, fasste die Ergebnisse von 25 Studien mit 11.000 Teilnehmer zusammen. Die Resultate zeigten, dass eine bewusste Einnahme von Vitamin D Präparaten nachweislich vor Atemwegsinfektionen schützen kann.

Zudem kam der Forscher M. Holick, der Entdecker der aktiven Form des Vitamin D‘ s, zu der Erkenntnis, dass jede einzelne Körperzelle über die Fähigkeit verfügt, aktives Vitamin D zu bilden – ein weiterer Hinweis darauf, wie wichtig dieses Vitamin für uns Menschen ist!

Was Ihr beim Kauf eines Vitamin D Präparates beachten solltet und wie es besonders gut vom Körper aufgenommen werden kann, erfahrt Ihr im nächsten Beitrag.

Bis dahin, Euer Nippon Fitness

Quellen:

Adrian, R. et al. (2017). Vitamin D supplementation to prevent acute respiratory tract infections: systematic review and meta – analysis of individual participant data.

Webb, A. et al. (2011). The vitamin D debate: translating controlled experiments into reality for human sun exposure times, Photochem.

Chapuy, M. et al. (1997). Prevalence of vitamin D insufficiency in an adult normal population. Osteoporosis International, 439 – 443.

Van Schoor, N. & Lips, P.(2011). Worldwide vitamin D status. Best Pract Res Clin Endocrinol Metab. 671 – 680.

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu download Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.