Arthrose

Arthrose

Arthrose

Jeder hat schoneinmal etwas von Arthrose gehört- aber was genau ist unter Arthrose zu verstehen?

Unter Arthrose versteht man die Abnutzung des Knorpels, der sich auf den Gelenkenden befindet. 

Eine beginnende Arthrose ist meist nur in der Bewegung zu bemerken. Nach und nach verstärken sich die Schmerzen. Die Gelenke können sich neben den Schmerzen auch noch “steif“ anfühlen. Wenn die Arthrose schon weiter fortgeschritten ist leiden die betroffenen auch in Ruhelage unter Schmerzen. Die Gelenke sind meist druckempfindlich und geschwollen.

Schmerzen sind aber kein Muss. Nur 25%, die auf Röntgenbildern eine Arthrose aufweisen, leiden unter Schmerzen.

Da das Risiko Arthrose zu bekommen mit dem Alter steigt kann jeder davon betroffen sein. Allerdings gibt es auch Risikofaktoren welche man vorbeugen kann. Bestimmte gelenkbelastende Sportarten wie Fußball oder Handball, Knieverletzungen oder starkes Übergewicht sind nennenswerte Risikofaktoren. Aber auch die familiäre Veranlagung und Gelenkerkrankungen stellen ein Risiko dar.

Von Arthrose kann jedes Gelenk betroffen sein. Am häufigsten sind vor allem Knie-, Hüft-, finger- und Wirbelgelenke betroffen.

Die Therapie verläuft in verschiedenen Phasen beziehungsweise Bereichen.

Zuerst wird versucht man  allgemeine Maßnahmen vorzunehmen. Darunter fällt ein gelenkschonendes Verhalten im Alltag, eine Reduktion von Übergewicht und sanfte Bewegung. So sollen Risikofaktoren vermindert werden und Schmerzen gelindert werden.

Eine pharmakologische Behandlung beinhaltet Schmerz- und entzündungshemmende Medikamente. Es kommen aber auch knorpelschützende Substanzen wie Glucosaminsulfat zum Einsatz.

Physiotherapeutische Maßnahmen umfassen eine medizinische Trainingstherapie. Eine Wässer- und Bädertherapie soll die Gelenke und Muskulatur mobilisieren, kräftigen und dehnen. Aber auch eine manuelle Therapie soll Störungen im Bereich Gelenk, Muskel und Nerv verhindern.

Orthopädische Maßnahmen können je nach dem welches Gelenk betroffen ist den Betroffenen unterstützen. Darunter versteht man Gehilfen, Bandagen oder auch Orthesen.

 

Die beste Prävention für Arthrose stellt Bewegung dar. Nur durch eine regelmäßige Bewegung zieht sich der Knorpel die benötigten Nährstoffe aus der Gelenkflüssigkeit.

zusätzlich sollte eine Überbelastung und vor allem auch eine Fehlbelastung vermieden werden.

Quellen: 

Bodylife 06/2021

https://arthrose.behandeln.de/arthrose-behandlung.html?gclid=Cj0KCQjwlOmLBhCHARIsAGiJg7miTF7rSS5FCd9rcSfhK98RYieyegYHF1Aehxa5RwOsoWSpVlQFiL0aAtQcEALw_wcB&gclsrc=aw.ds

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.